Mitarbeiterbericht – vom Consultant zum Business Manager

30/03/2022

Erfolgsgeschichten bei ALTEN: Muhittin hat sich vom Engineering Consultant zum Experienced Business Manager weiterentwickelt

 

1. Muhittin, erzähl uns bitte etwas über dich!
Mein Name ist Muhittin Tuncer. Ich bin 34 Jahre alt und arbeite als Business Manager für den Standort München und Umgebung.

2. Wann bist du zu ALTEN gekommen und in welcher Position bist du gestartet?
Ich bin seit 2015 bei ALTEN tätig und habe als Engineering Consultant angefangen.

3. Was war dein erstes Projekt und bei welchem Kunden?
Mein erstes Projekt war Fugenplanung/Fugenkonvergenz für unseren Partner BMW. Als Fuge wird der Spalt zwischen zwei Bauteilen bezeichnet. Der Fugenplan dient dann als Vorgabe für den Bau der Karosserie. Meine Hauptaufgabe bestand darin, dass die Vorgaben des Designs technisch umgesetzt und die Fugen so dünn wie möglich ausgeführt werden. Wir haben uns mit der kompletten Außenhaut eines Fahrzeugs beschäftigt. Ich musste sicherstellen, dass unter anderem mit Hilfe von Prozesspartnern die relevanten Messgrößen, die im Fugenplan vorgegeben sind, in der Konstruktion und Produktion umgesetzt werden können. Das war immer eine Herausforderung für mich.

Dieses Projekt war auch mein Lieblingsprojekt. Auf der einen Seite war es eine Challenge, so viele unterschiedliche Ansprechpartner zu haben, aber auf der anderen Seite gewinnt man Informationen über ein Fahrzeug in der sehr frühen Phase und bekommt so die Möglichkeit, das Fahrzeug vor der Serie zu erkunden. Es hat mich stolz gemacht, das Fahrzeug mitzugestalten bzw. zu entwickeln und dann später zu sehen, dass andere es erworben haben und nutzen.

4. Du bist mittlerweile als Business Manager tätig. Wie verlief dein Werdegang bei ALTEN?
Nach meiner Zeit als Engineering Consultant war ich Senior Consultant, Projektleiter für ein Projekt, Projektleiter für mehrere Projekte und jetzt bin ich Business Manger. Einerseits war ich motiviert und bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen und andererseits hat die Firma mich in der Hinsicht gefördert und unterstützt.

5. Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei dir aus?
Hier ist es meiner Meinung nach erstmal wichtig, natürlich soweit es möglich ist, einen Wochenplan zu erstellen. Und ich versuche weitestgehend den Wochenplan einzuhalten. Mein Tagesablauf fängt immer damit an, meinen Terminkalender zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen. Danach schau ich mir die ersten E-Mails an und bearbeite sie. Nachdem ich mir meinen Kaffee geholt habe, kümmere ich mich um meine Kunden und deren Bedürfnisse. Ich muss sicherstellen, dass alle Anfragen bzw. Themen abgearbeitet oder zumindest geplant sind.

6. Du hast Führungsverantwortung. Was ist dir bei der Mitarbeiterbetreuung wichtig?
Das ist eine sehr gute und wichtige Frage. Denn wir sind nur zusammen mit unseren Mitarbeitern stark und erfolgreich. Ich halte sehr viel von Regelterminen. Je nach Projekt habe ich mir Regeltermine eingestellt. Auch wenn es keine konkreten Themen gibt, nehme ich mir sehr gerne die Zeit und unterhalte mich mit den Mitarbeitern. Wenn es dringende Themen gibt, warten wir natürlich nicht auf den Regeltermin, sondern versuchen es schon davor zu klären. Mir ist es besonders wichtig, dass die Kommunikation mit den Mitarbeitern offen und ehrlich stattfindet.

7. Was war dein bisher größter Erfolg bzw. dein persönliches Highlight bei ALTEN?
Es gab bisher mehrere Erfolge. Dazu gehören gewonnene Projekte sowie die Zufriedenheit der Kunden. Aber für mich persönlich war das absolute Highlight, dass ich es vom Consultant zum Business Manger geschafft habe und die damit einhergehenden Herausforderungen erfolgreich bewältige. Da bin ich einerseits sehr stolz und andererseits ALTEN für das Vertrauen dankbar.

8. Was macht ALTEN zu einem guten Arbeitgeber?
Hier kann ich einiges nennen: das Arbeitsklima und die vielfältigen Projektmöglichkeiten machen aus meiner Sicht„ALTEN“ zu einem besonderen Arbeitgeber.

9. Was ist für dich typisch ALTEN?
Die gute Arbeitsatmosphäre, das Vertrauen untereinander und natürlich die interkulturelle Toleranz.

10. Welchen Einstiegstipp hast du für zukünftige Kolleginnen und Kollegen?
Was ich neuen Kolleginnen und Kollegen empfehlen kann ist, dass sie Vertrauen in sich selbst und in ALTEN haben sollten. Sie sollen mutig neue Ideen einbringen und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.



Sie möchten auch ein Teil von ALTEN werden? Jetzt Traumjob finden und direkt bewerben!

Share

Das könnte Sie auch interessieren